Wo gibt es in Hamburg noch Baugrundstücke mit Entwicklungspotenzial?

Der Wohnungsmarkt und auch der Immobilienmarkt haben sich stark verändert. Grundstücke mit genügend Potenzial und Platz sind nur noch selten zu finden. Besonders in Hamburg wird es immer schwieriger. Platz ist Mangelware und geeignete Objekte sind meistens überteuert. Wie lassen sich also noch Grundstücke finden, die sich zu entwickeln lohnen? 

Wichtig sind zuerst einmal, gute Kontakte zu Maklern. Hier lassen sich, durch langjährige Geschäftsbeziehungen, noch Grundstücke finden, die bezahlbar und realisierbar sind. Aber auch die Art und die Lage des geplanten Projektes spielen eine sehr bedeutende Rolle. Grundstücke für Neubauten in der Stadt sind kaum noch zu finden. Der Grundstückspreis steigt immer weiter in unermessliche Höhen. In Hamburg selbst gibt es kaum noch Wohnungen oder Häuser unter einem Quadratmeterpreis von 4000 Euro. Dies liegt mitunter daran, dass auch die Vorgaben, was den Energiebedarf und die Nachhaltigkeit für neue Gebäude mit hohen Kosten verbunden sind. Und eine Senkung ist nicht abzusehen. Daher lohnt es sich, im Umland oder weniger begehrte Viertel zu schauen. In diesen Bereichen können noch günstige Grundstückspreise erzielt werden, die sich dann noch für Sie lohnen können. 

Eine weitere Möglichkeit sind Bestandsgrundstücke. Durch Umbauten, Sanierungen oder Neubauten können noch gute Preise erzielt werden. Wer dort über gute Kontakte verfügt und einen Draht zu den Behörden hat, ist klar im Vorteil. Alte Gebäude entsprechen nicht mehr den neuen Vorgaben und bei diesen gibt es Vergünstigungen für die Modernisierung. Außerdem zählt sehr häufig auch der Standort. Wer ein altes Gebäude mit bestem Standort findet und dies zu einem angemessenen Preis erwerben kann, kann von großem Potenzial für eine Projektentwicklung profitieren. Hier gilt es jedoch die Bausubstanz und die Vorgaben des Gebäudes genau zu betrachten und in die Planung miteinzubeziehen. Nur so lassen sich später gute Renditen erzielen. 

Auch das Ausweichen in nicht so begehrte Stadtteile, kann hier von großem Vorteil sein. Hier ist es zwar auch noch schwer geeignete und bezahlbare Grundstücke zu finden allerdings steigen die Chancen gewaltig. Einzelne Standviertel vorwiegend im Osten und Süden Hamburgs bieten noch großes Potenzial. Stadtviertel, wie zum Beispiel Wandsbek, Rahlstedt, Billstedt, Jenfeld und Bramfeld sind hier gemeint. Hier lassen sich noch manchmal Grundstücke und Immobilien finden, deren Quadratmeterwert deutlich unter den anderen Vierteln liegt. Es können Sanierungen und Umbauten vorgenommen werden oder komplett neue Bauten errichtete werden. Ein genauer Blick lohnt sich in diesem Fall allemal. Außerdem ist Stadtteil nicht gleich Stadtteil, hier lässt sich bei genauerem Hinsehen noch mehr finden. Oft werden einige Stadtteile von Beginn an aussortiert und das kann für Sie von Vorteil sein. Denn auch Viertel, die weniger Ansehen haben können über besonderen Charme verfügen und für einen Immobilien- oder Grundstückskauf durchaus infrage kommen. Hier sollten Sie vor Ort sein und sich die jeweiligen Grundstücke persönlich ansehen und auch das Umfeld selbst in Augenschein nehmen. Dieser Aufwand ist mit Sicherheit lohnenswert. Denn hier können Sie noch Preise von 2000- 3000 Euro erzielen. Zugrunde liegt oft auch, dass alte Gebäude nicht den neuesten Standards entsprechen. Davon können Sie profitieren. Auch die Vorgaben für ältere Gebäude und deren Umbauten sind anders als bei der Planung von Neubauten. Mit etwas Geschick und Gefühl kann man gewinnbringende Preise erzielen. Und wer sagt, dass sich die Viertel mit einer gekonnten Investition, einer guten Umsetzung und genügend Einfallsreichtum nicht Wertsteigern lassen können?