Biophiles Design – In Liebe zur Natur leben

Biophiles Design bedeutet „Liebe der bzw. zur Natur“. Es beschreibt ein Design, das die Verbindung von Menschen zur Natur wieder in den Mittelpunkt rückt. Es werden zum Beispiel die Akustik des Raumes, das Licht, die Luftqualität, so gut es möglich ist, an die Natur angepasst. Gleichzeitig werden sowohl natürliche Elemente, Farben und Muster als auch lebende Pflanzen in das Raumdesign integriert. Auch sorgen Ruhebereiche für die Möglichkeit, in einem stressigen Arbeitsleben wieder Kraft und Energie zu tanken.

Die Idee ist, dass wir genetisch eine Verbindung zur Natur besitzen, ein Teil von ihr sind und diese Verbindung durch den Wandel der Gesellschaft und des Arbeitslebens verloren gegangen ist. Das Konzept des biophilen Designs stammt ursprünglich aus Amerika. Dort kam es durch die Urbanisierung das erste Mal zur Trennung von Mensch und Natur, was wiederum einen negativen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit hatte. Das biophile Design stellt diese Verbindung wieder her. 

Die Weltgesundheitsorganisation hält Stress für einen der größten Auslöser von Krankheiten. Gleichzeitig fehlt uns in unserem Leben oft die Möglichkeit abzuschalten und unsere Energiereserven wieder aufzufüllen. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Natur Stress und Blutdruck senken kann, während Produktivität, Konzentration und Wohlbefinden steigen. 

Konkrete Vorteile wurden vor allem in diesen 5 Bereichen festgestellt: 


Bürogebäude
Das biophile Design steigert die Produktivität, das Wohlbefinden und die Konzentration der Mitarbeiter. Sie sind dadurch in der Lage effizienter zu arbeiten, haben weniger Kranktage und fühlen sich an ihrem Arbeitsplatz wohler. Hier ergibt sich also nicht nur ein Vorteil für den Arbeitnehmer, sondern auch für den Arbeitgeber. 

Firmen wir Apple, Amazon und Google haben diesen Vorteil bereits erkannt und umgesetzt. Sie stellten eine höhere Konzentration, bessere Arbeitsleistung und erhöhte kognitive Fähigkeiten fest. Außerdem dient es als zusätzlicher Anreiz, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und Bestehende zu halten. 

Hotels: 
Gäste fühlen sich in Hotels mit Naturelementen wohler, erholen sich besser und kommen gerne wieder. Außerdem sind sie bereit auch einen höheren Preis für die Zimmer zu zahlen. Auch hier ergibt sich ein Vorteil für Gäste und Hotelbesitzer zugleich. 

Schulen und Universitäten: 
Die Natur fördert die Lernkapazität von Schülern. Sie sind konzentrierter, liefern bessere Testergebnisse und sind häufiger anwesend. Sogar bei ADHS soll das biophile Design beruhigend wirken. 

Ärzte und Krankenhäuser: 
Durch das Integrieren von natürlichen Elementen in Krankenhäusern wurde festgestellt, dass Patienten eine kürze Erholungsphase nach einer Operation benötigen und auch tendenziell weniger Schmerzmittel brauchen. Menschen scheinen sich in Verbindung mit der Natur auch von schwereren Leiden schneller zu regenerieren. 

Wohngebiete: 
Durch Parks, Grünflächen und anderen Elementen lassen sich Wohngebiete zu Erholungsplätzen umgestalten. Auch Wohnungen und Häuser im biophilen Design helfen, sich besser zu erholen und Energiereserven aufzufüllen. Gleichzeitig liegt hier auch ein Vorteil für Hausverkäufer, da Menschen bereit sind für solche Gebiete und Objekte einen höheren Preis zu zahlen. 


Sie sehen also ein biophiles Design fördert nicht nur die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, die in den Gebäuden leben, arbeiten oder lernen, sondern hat Vorteile von gesteigerter Arbeitsleistung, Konzentration, Regeneration und sinkenden Fehlzeiten. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit für höhere Gewinne, da Menschen und Firmen bereit sind für diese Vorteile einen höheren Preis zu zahlen. Mit einem biophilen Design gewinnen also alle.